FRAGEN?

Blickwinkel

Eine Portion Kultur

Wo in Jyväskylä kann man in passenden Portionen Kultur und gute Geschichten genießen? Den Wissensdurst kann man vielfältig angerichtet und leicht im Museum Mittelfinnlands löschen. Das Hauptgewürz hier ist die Entwicklungsgeschichte vom Marktplatz zur Fabrikstadt mit rauchenden Schornsteinen, wo Kanonen wie auch Pflüge produziert wurden. Als Hauptspeise empfehle ich den Universitätscampus. Hier kann man direkt die Klänge der Musikstunden hören, die im 1860 gegründeten finnischsprachigen Lehrerseminar erklangen und sich über ganz Finnland ausbreiteten. Viele Bräuche, wie das Schmücken des Weihnachtsbaums und die Weihnachtslieder, wurden vor hundert Jahren von den Schulen in die Familien getragen. Alvar Aalto hinterließ in den 1950er Jahren noch seine eigenen Spuren. Weiße Säulenreihen erinnern an die Ursprünge unserer europäischen Kultur im antiken Griechenland. Der Tisch unserer Kultur ist gedeckt, in den Anmerkungen und der Atmosphäre für den Campus zu erfahren.

Leichte Kost und für alle garantiert schmackhafte Gerichte sind das Luftfahrtmuseum, das Naturkundliche Museum Mittelfinnlands und das Museum für Handwerk und Kunstgewerbe. Die letzten beiden sind vom Reisezentrum aus schnell zu Fuß zu erreichen. Und ihre Portionen sind leicht zu schaffen, so dass auch ein voreingenommener Kulturkonsument nicht widerstehen kann. Das Erforschen der Museen ist zudem ein billiger Spaß, denn der Eintritt für unter 18jährige ist frei. Im Luftfahrtmuseum gibt es ermäßigte Karten für Kinder.

Ein raffiniertes Dessert auch für den anspruchsvollen Geschmack bieten Konzerte oder Kunstmuseen, was auch der Geist sehr schätzt! Und alles ist im Zentrum zu erreichen. Ich selbst liebe Cafés und Picknicks, um meine kulturellen Sinne zu befriedigen. Das Holzhausviertel Toivolan Vanha Piha bietet mit Café und Handwerkerwohnungen eine Zeitreise in die Vergangenheit, während man gleichzeitig das Geschick der Handwerker von heute bewundern kann. Das Café im Alvar Aalto-Museum ist ein besonderer Platz, um vom Architekturrundgang im Stadtteil Älylä auszuruhen. Ich selbst erinnere mich an unvergessliche Picknick-Erlebnisse auf dem Rasen des Uni-Campus hinter dem Hauptgebäude der Universität. Die Abendsonne wärmt die roten Ziegelwände auf dem Campus, und hinter der weißen Säulenreihe huscht eine Person mit dunklem Hut vorbei – Alvar Aalto selbst macht wohl einen Abendspaziergang.“

 


Laura Korhonen,
Museum für Handwerk und Kunstgewerbe Finnlands,
PR-Referentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

 

 

Auf der Karte suchen

Hier finden Sie die gesuchte Dienstleistung oder die nächsten interessanten Plätze auf der Karte

Thema-Strecken

Sie können Jyväskylä auch auf den Thema-Strecken kennen lernen. Die Thema-Strecken finden Sie auf den englischsprachigen Internetseiten