Die Stadt des Lichts & öffentliche Kunst

Eine der wichtigsten Aufgaben des Stadt-des-Lichts-Projekts ist es dem Stadtbild während der dunklen Jahreszeit Beachtung zu schenken – d.h. wie wir die Umgebung in einer dunklen Tages- oder Jahreszeit wahrnehmen. Zum Teil bedeutet das die qualitätsorientierte Errichtung der Grundbeleuchtung und der urbanen Beleuchtung, die das Gefühl der Sicherheit unterstützt, aber auch das Kreieren von Behaglichkeit, Erlebnissen und der Identität der Gebiete mit dem Licht. Die Beleuchtung öffentlicher Kunstwerke ist ein Weg, die wesentlichen Fixpunkte der Stadt hervorzuheben. Oft werden die Skulpturen, Wandgemälde, Monumente und andere öffentlichen Kunstwerke bei Tageslicht bestaunt und fotografiert, aber im Dunkeln erhalten die stilvoll beleuchteten Objekte eine ganz neue Nuance. Zugleich können sowohl die Stadtbewohner als auch die Besucher in der Umgebung neue Attraktionen finden!

In Jyväskylä soll das Licht grundsätzlich schon bei der Planung und Errichtung von öffentlichen Werken berücksichtigt werden. Allmählich werden auch die alten, bereits bestehenden Werke beleuchtet. Hier finden Sie die Tipps der Koordinatorin für Licht, Elisa Hillgen, für das Entdecken von beleuchteten oder das Licht nutzenden Werken!

Hyöky – Sturmflut

Die Hyöky-Skulptur von 2006 in Ylistönrinne ist mehr als 5 Meter hoch und aus rostfreiem Stahl. Das Werk lässt sich schön von der anderen Seite des Sees aus beobachten, und in der abendlichen Beleuchtung erhält der multidimensionale Riese einen neuen Ausdruck, wenn das Licht sich an der organischen Oberfläche der Skulptur widerspiegelt. Der Künstler ist der 1970 in Jyväskylä geborene, zur Zeit in Helsinki lebende Kimmo Schroderus.

Kuuseen kurkottaja – Fichtengreifer

Der Fichtengreifer im Stadtteil Kangas von 2017 ist ein Werk von Tommi Toija, das die Gestalt eines Jungen, die bereits aus anderen Werken Toijas bekannt ist, mit einer alten Recycling-Leuchte kombiniert. „Toijas Werke zeigen Mut und Haltung, aber auch Menschlichkeit und Humor, so dass die Werke leicht zugänglich sind und man sich mit ihnen leicht identifizieren kann. Genau so etwas hat man sich in Kangas gewünscht und das war auch der Ausgangspunkt für die Planung“ (Koordinatorin für Kunst Kirsi Pitkänen, Quelle: Kangasverkko.fi). Die alte Leuchte oben an dem Kunstwerk wurde durch die moderne Led-Technik ersetzt und der vom Pfahl aus nach oben greifende Junge wird von einer nahegelegenen Straßenlaterne aus mit Spot angestrahlt.

Statue of a small person hanging on a pole.

Maan ja taivaan välissä – Zwischen Himmel und Erde

Das Werk Zwischen Himmel und Erde ist ein im Jahr 2000 gefertigtes Windmobile. Das Kunstwerk befindet sich im Innenhof des Gerichtsgebäudes, Eingang von der Vapaudenkatu. Das Werk besteht aus Stahl und Akryl, aber es spielt auch mit der Kombination von Licht und Bewegung, indem es bewegliche Schatten an die Wand des Gebäudes wirft. Der Künstler Harald Karsten ist 1948 in Deutschland geboren, und ist im Jahr 2016 gestorben.

Lintutuoli – Vogelstuhl

Der Vogelstuhl im Park Lutakonpuisto ist ebenfalls ein Werk von Harald Karsten. Beleuchtet kann man das Werk von weitem ausmachen und es bezaubert durch seine Leichtigkeit. Karsten beschreibt das Werk als einen stilisierten Fuß des Vogels, der zugleich im oberen Teil einen Stuhl aufweist: „Schon der Name bezieht sich darauf, dass die Vögel sich hier ausruhen können, und somit ist das Werk zugleich ein Umweltkunstwerk.“ (Jyväskylän tiedotuslehti 9.11.2005)

Rakastan – Ich liebe

Das Werk von Antti Maasalo (geb. 1940), Rakastan – Ich liebe – wurde für den Park Yrttisuo in Kuokkala 1985 fertiggestellt. Im Herbst 2018 wurde das Werk extrem beleuchtet, so dass es in der Dunkelheit total anders aussieht. Der Künstler hat das ursprüngliche Beleuchtungskonzept selbst entworfen, und jetzt wurde es nach einer langen Pause mithilfe der Led-Technik neu realisiert. Der Rahmen der kinetischen Lichtskulptur ist rostfreier, mit Perlenfarben bezogener Stahl. Aus dem Rahmen stehen sechs polierte Stahlflügel hervor, die sich mit der Kraft des Windes um den Rahmen drehen. Andere Herstellungsmaterialien sind Licht, Luft und die Natur.

Puutarhurin taivas – Gärtnerhimmel

Das Werk von Pekka Jylhä, der Gärtnerhimmel, erfreut die Besucher in den schönen Strandlandschaften von Äijänranta. Das 7 Meter hohe grüne Kraut der Möhre und die leckeren Farben des im Dunkeln beleuchteten Kunstwerks kommen durch das Licht deutlich besser zum Vorschein! Das Werk wurde durch eine Ausschreibung erworben und die Wunschthemen dabei waren: Baum, Garten, Welle (auf Finnisch‚ aalto‘) sowie unter anderem Jyväskylä als die Stadt des Lichts. Pekka Jylhä wurde 1955 geboren und er gehört zu unseren bekanntesten modernen Bildhauern.

Das Kunstwerk Gärtnerhimmel von Pekka Jylhä am Ufer des Sees Jyväsjärvi.

Prototyp-Lichtsäulen am Strandweg Rantaraitti

Die Kunst kann sich auch tief in die Strukturen der Städtebeleuchtung integrieren. Ein Beispiel dafür sind die für das Stadt-des-Lichts-Event 2019 fertiggestellten Prototypen der neuen Lichtsäulen für Rantaraitti. Die ganze Beleuchtung des Strandwegs soll in den kommenden Jahren saniert werden, und es besteht der Wunsch, dass der Stil der alten Säulen und der alten Leuchten beibehalten werden kann, aber dass zugleich neue Technik und das künstlerische Element hinzugefügt werden können. Die Seiten der Säule weisen Öffnungen auf, deren Form von dem Künstler Tiitus Petäjäniemi designt wurde. Die Proto-Säulen sind unten am Hang Ylistönrinne zu sehen.

Stadt-des-Lichts-Event

Unser letzter Tipp ist natürlich das umwerfende Stadt-des-Lichts-Event, das Lichtkünstler sowohl aus dem eigenen Land als auch aus der ganzen Welt nach Jyväskylä lockt. Drei Tage lang gibt es verschiedene Lichtinstallationen und das Rahmenprogramm zum Thema Licht ist über ganz Jyväskylä verteilt. Das Event bringt Lichtkunstwerke von Dutzenden von verschiedenen Profikünstlern, Kooperationspartnern und beispielsweise Fachschulen zu uns. Das Event zieht jährlich über 100.000 Besucher an und erhält sehr viel Beachtung sowohl in Finnland als auch im Ausland.

Tourujoki valaistuna Valon kaupunki -tapahtuman aikaan

Elisa Hillgen ist Lichtdesignerin und Koordinatorin für das Projekt Stadt des Lichts.