Beste Jyväskylä-Tipps der Einheimischen

Hafengebiet in Lutakko

Ich würde dem Reisenden den Hafen in Lutakko zeigen. Er ist lebendig und dort kann man Wasser und Schiffe sehen. Im Hafen kann man natürlich auch Eis essen!

Jouni, 56 J.

Das Hafengebiet von Lutakko in Jyväskylä ist einer der beliebtesten Aufenthaltsorte der Jyväskyläer. Der Hafen wird als dynamisch gepriesen und das trifft zu: das neulich renovierte Gebiet bietet jedem etwas. In Lutakko kann man die Seenlandschaft direkt in der Nähe des Stadtzentrums bestaunen und in dem Kontenrestaurant Morton speisen – ein Lokal, das von den Einheimischen hoch gelobt wird.

Den Hafen in Lutakko durchquert der Uferweg Rantaraitti, den manche Einheimische für die beste Sportanlage der Region Jyväskylä halten. Der den Jyväsjärvi-See umgebende Rantaraitti eignet sich außer für Jogging auch fürs Radfahren. Die Einheimischen geben den Tipp, dass sich die an dem Rantaraitti liegende Kuokkala-Brücke besonders zur dunklen Jahreszeit toll fotografieren lässt.

So mancher Einheimischer würde den Reisenden an den Jyväsjärvi-See bringen. Die Stimmung des Sees kann man vom Strand aus einfangen oder aber sich selbst auf das Wasser begeben und dort fühlen. Auf Jyväsjärvi kann man auch Kreuzfahrten oder Bootsfahrten unternehmen und verschiedene Wasseraktivitäten betreiben.

Turm der Matti Nykänen-Sprungschanze und Laajavuori

Ich würde den Reisenden zu Laajavuori bringen, denn von dort hat man tolle Ausblicke. Dort kann man auch das ganze Jahr über Sport treiben. Die Seilrutsche ist im Sommer eine lustige Aktivität, und im Winter kann man im Schoße der Natur Skilanglauf und Abfahrtslauf machen.

Sonja, 21 J.

Die Einheimischen empfehlen Laajavuori aus zwei Gründen: wegen den fantastischen Aussichten und dem tollen Sportangebot. In Laajavuori befindet sich ein Skisprungstadion mit fünf Sprungschanzen. Eine der Schanzen wurde nach der verstorbenen Skisprung-Legende Matti Nykänen benannt – die ’’Nykänen-Sprungschanze’’ – eine Sehenswürdigkeit die von den Einheimischen besonders gern empfohlen wird und welche auch zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Jyväskylä gehört. Von dem Turm der Nykänen-Sprungschanze eröffnen sich tolle Ausblicke, und von dort lassen sich auch andere bekannte Sehenswürdigkeiten von Jyväskylä beobachten! Der Turm der Nykänen- Sprungschanze ist im Sommer geöffnet. Auch vom Berg Laajavuori hat man eine schöne Aussicht.

Für Sportliebhaber stehen laut Einheimischen in Laajis gute Sportmöglichkeiten zur Verfügung. Im Winter Skilanglauf und Abfahrtslauf in Laajavuori und im Sommer u.a. Mountainbiken, Abenteuer auf der Seilrutsche, Discgolf und Downhillbiken.

Laajavuori liegt etwa vier Kilometer vom Stadtzentrum Jyväskylä entfernt und ist dank der guten Anbindungen leicht erreichbar.

Harju-Gebiet

Der Reisende sollte unbedingt den Aussichtsturm auf Harju sehen, denn von dort kann man die Stadt von oben sehen.

Veera, 27

Viele Einheimische empfehlen den Reisenden den Harju-Bergrücken, der direkt am Stadtzentrum liegt, denn sie sind stolz auf die Landschaft Ihrer Heimat. Was wäre denn ein besserer Ort zum Bestaunen der Landschaft als der Harju-Aussichtsturm mit den tollen Ausblicken auf die Stadt Jyväskylä. Die Einheimischen betonen, dass man aus dem Aussichtsturm die ganze Stadt – und drei verschieden Seen – sehen kann!

Auf der Stadtseite von Harju befindet sich die Nero-Treppe, eine Sehenswürdigkeit, die die Bewohner von Jyväskylä den Touristen gerne zeigen möchten. Die Einheimischen empfehlen wärmstens auch den in der gleichen Gegend direkt am Harju liegenden Laden Harjun paperi, in dem man persönliche Postkarten und andere Papierprodukte kaufen kann.